Sonntag, 31. Mai 2015

I know that I belong here with you



Es ist einfach mehr als unbegreiflich, was alles man in einem Jahr erleben kann. Im Prinzip, man kann mit einer spontanen Entscheidung die ganze Welt auf den Kopf stellen und sein eigenes Leben zum Positiven verändern, auch wenn es sich wie ein uralter Klischee anhört, den wir normalerweise von unseren spießigen Mitbürgern immer wieder zu hören bekommen, denen es jedes Mal gelingt, uns ein kleines bisschen neidisch zu machen, wenn sie hin und wieder unter die Nase reiben, wie wunderschön das Leben erscheint, weil sie schon alles erreicht haben, wovon wir, langweilige Durchschnittsmenschen nur träumen können.
 Ich habe an eigenem Leib erfahren, dass Geld keinen engen Kontakt mit dem Glück pflegt. Es spielt dabei keine besonders wichtige Rolle, ob deine Eltern gut verdienen oder nicht, ob du in der Schule ein Außenseiter warst oder die hübscheste, erfolgreichste Cheerleader Girl, es ist alles nur Vergangenheit und nimmt später einen weniger wesentlichen Platz in deinen Lebenserinnerungen, die dir einmal die ganze Welt bedeutet haben. Du musst einfach die richtige Entscheidung treffen, die dich dann weiterbringt.

Wahrscheinlich habt ihr schon gemerkt, dass ich heutzutage nicht unbedingt mit Bloggen und neuen Posts beschäftigt war, was hauptsächlich an meinem verrückten Alltagrhytmus liegt. Es scheint mir machmal sogar unmöglich zu sein, meinen Job, meine Prüfungen, meinen Umzug und vor allem meinen Freund (von dem ich in der letzten Zeit maybe ein bisschen abhängig geworden bin- wenn „ein bisschen” heißt, dass wir in seinem Zimmer ohne Essen und andere lebenswichtige Objekte so lange pennen , bis wir langsam zu Pflanzen werden…) unter einen Hut zu bringen. Nicht ganz zu schweigen von den tausenden Berliner Festivals, weil es hier immer was zu feiern gibt. Natürlich ist es keine Ausrede bzw. ich will jetzt mich darüber auch nicht unbedingt beschweren, dass ich endlich etwas zu tun habe. Es ist einfach schrecklich, mir vorzustellen, was alles ich verpasst hätte, wenn ich den Mut nicht gehabt hätte, meine Sachen zusammenzupacken und nach Deutschland zu ziehen. Heute wartet auf mich der liebste Mann, den ich je getroffen habe, mit Hot chicken wings und Kartoffelpuffer im Ofen nach der Arbeit - er weiß schon, wie er den Weg zu meinem Herzen findet ;) -, Sonntags die Waffel/Pancakes Party bei meiner Schwester kann man natürlich nie verpassen, oder wenn es mir doch langweilig wäre, weil meine Schwester zum Deutschkurs geht, mein Freund arbeitet, alle meine Freunde zu Hause büffeln, dann beginnt der alte Kampf für einen Studienplatz an einer deutschen Universität wieder von vorne, und dann lande ich natürlich again and again bei einer Prüfung, die noch fehlt und die noch abgelegt werden muss.
Ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden, und sobald ich wieder ein bisschen Luft kriege, ist Kinguschka für euch mit Leib und Seele da, just like before.

DRESS: SHEINSIDE