Sonntag, 23. Februar 2014

Gewinnspiel + Wishlist


Also heute ist Wishlist-Tag und ich habe eine richtig hübsche Überraschung für euch vorbereitet: GEWINNSPIIIIIEL von Rosewholesale! Ich glaube, ich bin gespannter, als ihr :D Seit langem habe ich gar kein Gewinnspiel mehr gemacht, ich freu mich übelst, dass ich wieder eins organisieren kann. Diesmal habe ich ein paar Taschen für euch ausgewählt, wer den Anforderungen und den Teilnahmebedingungen genügt und das Gewinnspiel gewinnt, wird eine Mail mit Rosewholesale wechseln und die gewählte Tasche direkt bekommen. VIEL GLÜCK Nordies!!

Teilnahmebedingungen:
-Sei Leserin meines Blogs
-Schreib einen Kommentar, in dem du deinen Namen, deine Email-Adresse und die Nummer deiner Lieblingstasche erwähnst! 
-Das Gewinnspiel endet am 7. März!

It’s a wishlist-day today, aaand I have a really great surprise for you: a Giveaway from Rosewholesale! Grr it’s really exciting for me as well, and you don’t have to do a lot of things to have the chance to win! If you are the winner, you’ll get an email from Rosewholesale and you’ll then get the bag you chosed! It’s easy to be part of it, just do the following requirements and win! Good luck babies <3 span="">

Requirements:
-Follow my blog
-Write a comment with your name, email address and the number of your favourite bag
-The giveaway ends on 7th of March! 

1. Fashion and Laconic Solid Color Covered Bag CLICK
2. Crossbody Bag With Puppy Pattern CLICK
3. Tote Bag With Pure Color Buckle Design CLICK
4.Tote Bag With Candy Color CLICK
5. Backpack CLICK

I also want to introduce you 2 shopping stores I like the most in the last few weeks. I didn’t even know Dressale has such amazing shoes, like these amazing heels on my wishlist. I especially love the prom and evening dresses, they look like in a fairytale… What do you think? I hope we will see a lot of new collections of Dressale in the future, because I’m such a big fan of it! CLICK to see the details and more clothes! *.* You will have more chance to win if you click on these links:
Lace evening Dress CLICK
Tulle Dress CLICK
Beaded Skull Clip CLICK
High Heel Booties CLICK


Another lovely online shop is Martofchina. I found it as I randomly surfed on the net and I’m in love with those jackets and coats *.* But you can also find nice tops, shorts, interesting accessoires and jewellery, also dresses and everything you want! CLICKon their page, and buy hot new things! Which coat is your favourite? :) 
Denim Jacket CLICK
Black Jacket CLICK
Trench Coat CLICK


Samstag, 15. Februar 2014

So much hate for the ones we love



Heutzutage widme ich meine Freizeit immer meiner Familie. Oder besser gesagt meinen Eltern. Der Tag, an dem ich endgültig nach Berlin ziehe, kommt näher und näher, obwohl ich es erst im Oktober plane. Fast zwanzig Jahre sind verlaufen, und etwas geht bald zu Ende. Es ist gar nicht so einfach, meiner Kindheit „Tschüss” zu sagen, mich von ihr einfach nur so zu verabschieden. Ich fühle mich endgültig traurig, wenn ich daran denke, dass ich bald mein Abi ablege, und mein Heimatland verlasse. Das Heimatland, das mich so oft unglücklich gemacht hat, dass ich mich zum Umzug entschlossen habe. Das heißt lange nicht, dass ich es hassen würde, nirgendwo in der Welt hätte ich ein besseres Leben führen können, nicht einmal in Deutschland. Ich bin unendlich dankbar dafür, dass ich hier geboren bin, dass ich meine Freunde kennengelernt habe, dass ich solche Familie habe, sonst wäre alles anders. Ich bin einfach nur der Meinung, dass meine Entwicklung jetzt etwas Neues braucht. Ich will auf eigenen Beinen stehen, neue Abendteuer erleben, Kontakte knüpfen, neue Freunschaften schließen, neue Städte entdecken, ich will endlich leben, wie eine anständige, wundervolle Frau. Hier fühle ich mich, als wäre ich durchsichtig für die Männer, aber vielleicht liegt es daran, dass ich mich auch nicht für sie interessiere. Der einzige Mann (außer meinem besten Freund), dem ich immer vertrauen kann, ist mein Vater. Manche sagen, jede Tochter will so einen Mann, wie ihr Vater ist. Dann kapier ich endlich, wieso ich noch immer Single bin. Ich betrachte ihn als kein gewöhnlicher Mann, weil er kein Fußball, Bier, Alkohol, einfach gar nichts mag, was bei den Männern so beliebt ist. Wenn jemand mich fragt, was er dann mag, antworte ich immer mit verwirrtem Gesicht: Uns?! Er mag mich, meine Schwesti und meine Mutti sogar viel mehr, als sich selbst und er würde alles für uns opfern. Damals, als er meine Mutti mit 16 kennenlernte, wusste er schon, mit wem er sein ganzes Leben verbringen will. Nach 37 Jahren sind sie noch immer wie Frischverliebten.
Meine Mutti hat mich damals mit ihrer Modeliebe begeistert, ich erinnere mich klar, dass wir fast jedes Wochenende in verschiedenen Großstädten unterwegs waren, und riesige Märkte besucht haben, damit ich die besten Klamotten in meiner Klasse trage. Ich bin mir sicher, dass ich damals einen viel viel besseren Stil hatte, und ich mich besser verkleidete, als heute. Sie hat dafür gesorgt, sie hat immer jeden Tag ausgewählt, was ich mir den nächsten Tag anziehen muss. Und damit hatte ich natürlich nie ein Problem, weil alle so neidisch auf mich waren. Wir waren nicht besonders reich, wir sahen aber immer umwerfend aus, wie die hübschesten Dame in den Magazinen. Die Tatsache, dass ich damals so glücklich war, macht mich jetzt noch viel trauriger. Ich bin aufgewachsen, und jetzt bin ich am wichstigesten Rande des Lebens: langsam stellt es sich heraus, wer ich bin, und wozu ich erschaffen wurde. Ich bin mir sicher, dass Gott mit jedem etwas Wichtiges zu tun hat, auch wenn ich nie in die Kirche gehe und nicht besonders religiös bin. Ich weiß, dass jemand hinter mir steht bzw. hinter jedem. Ich weiß ja nicht, was seine Pläne für mich sind, aber ich glaube, ich werde es in Deutschland herausfinden. Es fällt mir natürlich sehr schwer, meine Eltern zu hinterlassen, nur der Gedanke des Abschieds bringt mir Tränen in die Augen, weil ich dann alles verpasse, was ihnen passiert. Ich mache mir keine Sorgen um mich, sondern um sie. Ich verpasse, wie sie Falten bekommen, wie die Haare meiner Mutter langsam grau werden, wie meine Eltern in Rente gehen. Ich hoffe, meine Karriere und die neuen Erlebnisse werden mich in Deutschland für diesen Verlust entschädigen. Auch wenn ich mich im letzten Jahr wie in der Hölle fühlte, werde ich jede Minute vermissen, die ich mit ihnen verbringen konnte. Es ist so, auch wenn es richtig weh tut, wieder neu anzufangen, muss ich es tun, wenn ich meine zukünftige Familie auch so glücklich machen will… Alles hat seinen Preis.


Sonntag, 9. Februar 2014

You never see the lonely me at all



Diese Woche habe ich 2 Schultage freigenommen (bzw. freibekommen), da ich am Dienstag an einem Deutschwettbewerb teilnahm. Es ist übrigens kein irgendeiner Wettbewerb, sondern der Schwierigste im ganzen Land, und wer ihn gewinnt, bekommt ein Stipendium an alle ungarischen Unis (sprich, der Gewinner kann sich um die gewünschte Uni bewerben und der wird auch mit Sicherheit aufgenommen). Das spielt gar keine bedeutende Rolle für mich, da es nie mein Lebensziel war, mich hier weiterzubilden, aber meine Lehrerin wollte unbedingt, dass ich auch mitmache, deshalb blieb mir keine Ausrede. Sie hat mir in der letzten Zeit in der Schule sehr viel geholfen, ich kann mich jedes Mal zu ihr wenden, wenn ich meine Schulprobleme beseitigen will, also ich kenne schon meine Pflichte.
Als ich vor dem letzten Teil des Wettbewerb auf der Schulbank saß, kamen richtig merkwürdige Gefühle bzw. Gedanken auf mich rüber, die mich nicht beruhigen ließen. Ich war die Einzige, die nicht mit ihren Schulfreunden dorthin gefahren ist, schon am Montag sollte ich mich deswegen auf den Weg in die Hauptstadt machen, aber trotzdem hatte ich gar keine Ahnung, was ich dort überhaupt zu tun habe. Auch wenn ich weiterkomme, was macht das für einen Sinn? Wieso sollten Ungarn meine Deutschkenntnis beurteilen? Deren Muttersprache nicht einmal deutsch ist? Ein Ungar sagt mir, ob mein Deutsch gut genug sei? Plötzlich fühlte ich mich so unbequem und lächerlich in meiner Haut, dass ich am Liebsten weggerannt wäre.
Vor 4 Jahren hatte ich die erste Deutschstunde, da ich eine richtig gute Lehrerin aus meiner ehemaligen Grundschule ausgewählt habe, die in Dresden geboren ist. Sie ist mit 20 nach Ungarn gezogen, sie hat ihren ungarischen Mann kennengelernt, und so gut ungarisch gepsprochen, dass sie seit Jahrzehnten in dieser Grundschule deutsch unterrichtet. What a shame, niemand interessiert sich für diese Sprache so hektisch, wie ich. Tante E. blieb nach wie vor ein großes Vorbild für mich, die mir alles über Deutschland erzählt hat, die mich so weit gebracht hat, dass ich heute Abend auf deutsch blogge, dass ich mich so besser ausdrücken kann, als auf meiner eigenen Muttersprache! Manchmal habe ich wirklich den Verdacht, dass mich niemand versteht, wenn ich ungarisch spreche. Vielleicht liegt es an mir, weil ich die Gedanken wahrscheinlich nicht so temperamentvoll und klar rüberbringen kann. Aber wenn ich Deutsch spreche, hört mir jeder zu. Aber diese Tatsache ist gar nicht mir zu verdanken, sondern meiner ehemaligen Lehrerin. Als ich etwas Blödes sagte, korrigierte sie mich, sie plauderte studenlang über die deutschen Traditionen, Gerichte, Wertmaßstäbe, im Laufe der Zeit habe ich sogar gelernt, wie sich eine deutsche Dame verhält und was es wirklich heißt, ein Deutscher zu sein. Ich habe gelernt, dass die Deutschen immer pünktlich sind (außer meinen Freunden xD), und jedes Mal, wenn meine Hausaufgabe nicht korrekt war, hatte sie mir erklärt, dass ich mit Faulheit nie weiterkommen würde. Sie war wie ein strenger Soldat, mit ihrer Begeisterung für die Sprache hat mich aber angesteckt, und sie ist meine deutsche Stiefmutti geworden, der ich auch heute noch hübsche Postkarten schicke, wenn ich in ihrem Heimatland bin. Dann ruft sie mich an und sagt mit weicher, sächsischer Stimme: Du hast dich sogar entwickelt, aber 3 Fehler konnten mir nicht entgehen. Und mein Selbstbewusstsein verschwindet in einer Sekunde :D Aber auch wenn es manchmal weh tut, weiß ich, dass sie nur meine Entwicklung in Betracht zieht und deswegen bin ich ihr so dankbar. Sie ist die einzige Person hier, die mich korrigieren darf, weil in ihren Adern deutsches Blut fließt.
Nach einer halben Stunde stand ich noch vor der Tür, und starrte die Wand an, solange die anderen Kanditaten fleißig deutsch übten. Sie schienen so selbstsicher zu sein, sie wollten es unbedingt gewinnen, aber sie haben das auch als eine Fremsprache betrachtet, wie englisch, französisch, japanisch. Eine Fremdsprache, die in der Schule verpflichtet ist, die man erlernen kann, wenn man es richtig drauf hat, die aber sehr schwer ist und nach der Zeit vergisst man sie sowieso, oder? Und es ist nicht so beliebt wie englisch und „klinge eher wie eine Zementmischmaschine oder Gruppe heiserer Gänse, die mit einem geklauten Zementmischer gegen einen Baum gerast ist?!” Ich kann es nie bestätigen, wenn Deutschen mich fragen, ob deutsch sich für die Ausländer wirklich so komisch anhört… Für mich bleibt es nach wie vor die wunderschönste Sprache aller Welt.
Vielleicht wissen die Teilnehmer und die Lehrer, wie Indikativ Futur II. benutzt wird, aber wissen das auch, wie es sich anfühlt, wenn dein Herz einfach anfängt zu schlagen, wenn du in Deutschland bist? Wissen sie, wie es ist, während der Zugfahrt nach Hause deine Seele auszuheulen, weil du gar keine Ahnung hast, wann du wieder zurückkehrst und die bunte Landschaft wieder zu Gesicht bekommst? Wissen Sie irgendwas über meinen Blog und meine Leser, die mich immer mit superschönen Kommis begeistern und aufmuntern? Haben sie schon einen Deutschen geküsst? Erinnern sie sich an seinen Geruch, seine schönen Komplimente, empfinden sie noch immer die Berührung seiner Lippen? Sagen sie in sich: Wie geht’s dir? Denkst du manchmal an mich? Hoffentlich gehts dir gut, hoffentlich erstickst du mal, wenn du an mich denkst und trotzdem nicht anschreibst! Fühlen sie auch dieses unheimliche Fernweh, diesen unausstehlichen Schmerz, wenn man aus dem Fenster schaut und plötzlich ein trauriges Gesicht macht, und man direkt befragt wird:

-Was ist los?
-Ich habe irgendwas verloren.
-Was?
-Mein Herz.

Das alles gehört zu meinem Leben, deshalb stehe ich jeden Tag auf, deshalb mache ich mir Sorgen, das erfreut mich am Besten, es interessiert mich am Besten, darüber mache ich mir jeden Tag Gedanken, seit ich das erste Mal in Deutschland war. So komisch, das würde ich selbst nicht glauben, wenn es nicht mir zugestoßen wäre. Wenn ihr mal in Paris, New York oder London wart, oder euch in irgendeine Stadt verliebt habt, wisst ihr schon worum es geht. Wenn ihr euch nach dem Ort sehnt, wo ihr einmal unendlich glücklich wart, geht einfach dorthin wieder und wieder, bis ihr nie wieder nach Hause müsst, weil ihr ein neues Zuhause gefunden habt.

/Achjaaa, es ist euch sicher aufgefallen, dass ich neues Design habe, aber!!! Was noch wichtiger ist, mein nagelneuer Header, den die obertalentierte Suvarna gemacht hat! Vielen, vielen Dank!!! Sieht toll aus, oder? *.* Hoffentlich gefällts euch auch so sehr, wie mir! Achso, ihr könnt sie auch auf Facebook finden! Follow Follow Follow!/ Fotos by Júdithka

Sonntag, 2. Februar 2014

My heart grows colder with each day



Nach jahrelanger Übung wusste ich noch immer nicht, wer ich wirklich bin. Jedes Mal, als ich etwas Gutes tat, fragte ich mich: bin ich wirklich ein guter Mensch, oder ist es nur eine Vortäuschung, ein perfektes Theaterspiel, damit meine Eltern von mir nicht enttäuscht sind? Bin ich wirklich dafür geboren, um Andere glücklich zu machen? Und wenn schon, macht das mich selbst auch glücklich? Wann kann ich an mich denken, mich um meine eigenen Träume kümmern, statt meine Feinde immer gewinnen zu lassen?
Die Welt ist riesig, vom Mond aus betrachtet spielt das ganze gar keine große Rolle. Nichts. Dem Universum sind unser Schicksal, unser Verlust, unsere Freude ganz egal.
Als ich klein war, haben meine Eltern dafür gesorgt, dass ich neue Kulturen, Länder kennenlerne, damit ich einen näheren Blick auf die Welt werfen kann. Ich war jedes Mal wie verrückt, als ich erfuhr, was unser nächstes Reiseziel sein wird. Italien, Kroatien, Griechenland… Unglaubliche Orte, wo ich mein Herz verlassen habe.  Es ist richtig, man kann einem vieles wegnehmen, aber die Erinnerungen gehören für immer dir, und ich frag mich gerade, warum es mich so traurig macht. Was haben diese unglaublichen Orte hinterlassen? Unheimliches Fernweh.  
Ich erinnere mich gern an die Tage, als ich mit meiner besten Freundin in Griechenland unterwegs war, die Sonne und der Geruch von neugebackenen Donuts haben uns die ganze Zeit verfolgt. Wir wollten immer als Erwachsene bezeichnet werden, aber da hatten wir keine Ahnung, was das Wort wirklich bedeutet. Eines Tages sind wir keine Kinder mehr, und das erkennen wir natürlich auch nicht so leicht. Wir lachen nicht mehr so viel, wir sind kaltherzig und gefühllos, wir verlieren das Vertrauen an den Menschen, die wir nicht kennen, und manchmal können wir uns nicht einmal auf die Freunde verlassen, die uns am Liebsten sind. Allmählich hören wir auf zu träumen, weil wir es sowieso nicht schaffen können… So ist mal das Leben.
Der einzige Gedanke, der uns nicht schlafen lässt, ist die Hoffnung, dass etwas sich verändert. Wir können die Erlebnisse nie aus dem Kopf werfen, in denen wir uns im siebten Himmel gefühlt haben. Den wichtigsten Fragen im Leben entgehen wir aber jedes Mal, wenn es zu ernst wird: bin ich glücklich hier? Verdiene ich das, was er mit mir macht? Wieso bin ich so allein, obwohl es rund um mich herum, überall Freunde gibt?
Diese philosophischen Fragen sind nicht zu beantworten, aber wenn ihr die Antwort kennt, meldet euch bitte per Email… Ich komme mir mal auch total melankolisch vor, dieser ganze Abistress bringt mich irgendwie auf die Palme… Statt Lernen, was mache ich den ganzen Tag? Fotos. Herrje. Das ist die einzigste Freizeitbeschäftigung aller Welt, die im Leben einen Sinn macht…

/Achja, die Selfportraits wurden für meinen neuen Header gemacht, dessen Bearbeitung ich einer Expertin überlasse…!!! Augen offen halten, bald seht ihr meinen neuen Header und vllt auch einen neuen Outfitpost mit neuem Design…? Oder nicht :D Es kann sein, dass die Schule mich bis dahin zum Nervenzusammenbruch bringt, dann sehen wir uns erst im Krankenhaus wieder… Mal gucken! Bleibt bitte gespannt, ich liebe euch alle/