Dienstag, 2. Juli 2013

This time I’m gonna change the rules



Es war einmal eine magische Nacht, die besser gesagt keine Nacht war, und wer das magisch nennt, hat bestimmt auch nicht alle. Aber für dieses Mädchen war es eine besondere Erfahrung, ein ausgezeichnetes Erlebnis, als sie den Unterschied zwischen Hass und Liebe verstand. Sie war selbstbewusst und sie konnte alles erreichen, was sie vorhatte, auch wenn sie dafür ab und zu jemandem weh tun sollte. Sie hat nach einer Weile gelernt, wie man ohne Gefühle leben kann, und diese gottverdammte Gabe wollte sie nie loslassen. Doch an diesem Abend hat ihr jemand diese Gabe weggenommen und nie wieder zurückgegeben.
Es war dicht und staubig im alten Pub, scheiß drauf, es war die einzigste Kneipe in der Gegend, wo sich die Jugendlichen jeden Freitag versammelt haben. Wein, Whisky und Bier- jeder wollte etwas vergessen.
In der Dunkelheit sind sie nur zwei geblieben und sie sind lahm nach Hause gegangen. Es war ihr bisschen schwindlig, der Kopf wirbelte ihm auch, der verdammte Whisky, sie hätten weniger trinken sollen. Sie haben ununterbrochen geredet, und manchmal so laut gelacht, dass die Hunde in den Gärten zu bellen anfingen. Es war beruhigend, dass ein Freund sie begleitet hat, und nicht alleine nach Hause sollte. Sie haben bei einem Haus gestanden und er erzählte ihr, was dieser Familie wirklich passiert ist.
„Sie war meine beste Freundin ein paar Jahre lang. Dann haben wir uns heftig gestritten und nie wieder ein Wort gewechselt. Ich kann mich erinnern, wie ihre Familie einmal war: ihre Eltern waren ein lebendes Beispiel darauf, wie eine Familie aussehen sollte. Der Papa war ein Gentleman, die Frau hat sich mit dem Haus beschäftigt, damit alles immer sauber bleibt, und sie waren soo reich! Ich habe jede Minute genossen, die ich in diesem Haus verbringen konnte. Es war der größte Spielplatz, was ein Kind sich nur vorstellen kann. Nun einige Jahre später hat sich etwas geändert, die Eltern haben sich getrennt und eines Tages, meine Freundin und ich sind ihrem Papa auf einem Festival zufällig begegnet. Er sah grauenhaft aus, und er hat uns die ganze Zeit berührt und er wollte uns abschleppen. Es ist zum Kotzen, wie schnell und einfach jemand sich verändern kann. Ich erinnere mich dran, wie er war, als ich noch ein Kind war. Ich hätte niemals gedacht, dass es einmal soweit geht, dass er mich wie ein Stück Fleisch behandelt. Ich bin noch immer dieses kleine Mädchen nur in erwachsenem Körper.”- sagte sie. Sie standen dort einfach wie zwei gute Freunde ein Moment lang aber es hat sich wie Monate angefühlt. Die funkelnden Sterne haben die Hunde verblendet und die sind wieder eingeschlafen, so war schon die ganze Straße so gut wie tot.
„So. Hier ist mein Baby”- sagte er.
„Okay. Danke”- Doch hat er sie gestoppt, als sie sich in den Wagen setzen wollte.

„ Mir geht’s noch immer nicht gut. Ich habe Angst, dass ich für eine Fahrt noch zu blau bin.”

„Von mir aus.”
„ Doch bis dahin könnten wir eingehen, wenn du nichts dagegen hast.”

„Ja, klar. Wieso nicht?” –Er war eine tolle Gesellschaft, jede Frau braucht einen Freund wie er. Sie wollte ihn näher kennenlernen, so nah wie es möglich ist. Sie wollte alles über seine Kindheit, Vergangenheit und über seine Gegenwart wissen. Sie blieb die ganze Zeit still, bis er sich dauernd beklagt und geredet hat. Nichts konnte den Moment verderben.
„Das hat mein Bruder gezeichnet. Diese graue Zeichnung symbolisiert unsere Kindheit. Ich habe jede Minute davon gehasst. Jede einzelne. Ich kann kaum auswarten von hier abzuhauen.”
Sie war so verwirrt und sie konnte nur eine Frage stellen: wieso sagt er mir so viel über sich selbst? Wir waren fremd, und jetzt plaudert er über seine Eltern, über seine Befürchtungen, worüber kein Mann erzählen würde, weil er Angst hätte, dass er zu schwach scheint. Er wollte die Dinge loswerden, die ihn nachst nicht schlafen lassen. Sie hat gesehen, wie er leidet und sie war dankbar, dass Gott ihr gezeigt hat, dass sie nicht die einzige ist. Er hat mit ihr seine tiefsten Gefühle ausgetauscht und er ist grade vor ihren Augen zerbrochen. Er hatte ja keine Ahnung, wie er wirkt, wenn er über die traurigsten Erlebnissen seines Lebens spricht. Er hat ihr etwas gegeben, was ihm gehörte aber etwas ihr weggenommen, was sie niemals zurückbekommen hat. Er hat ein Stück aus ihrem Herzen gerissen, einen kleinen Teil ihrer Seele gestohlen, doch sie konnte nichts dagegen tun, auch wenn es ihr weh getan hat. Sie brauchte den Schmerz, sie brauchte die Gefühle und mit jedem Wort wurde sie schwächer und schwächer. Er hat weiter gesprochen, sie hat aber nichts mehr gehört. Sie hat sich in seinen grünfarbenen Augen für immer verloren. Sie waren einander schon ganz nah und mit einer sanften Bewegung haben sich ihre Lippen getroffen. Sie hat schon einige Küsse erlebt- alle waren oberflächlich, kühl und bedeutungslos. Sie hätte niemals gedacht, dass jemand mit so viel Zerbrechlichkeit und Hoffnungslosigkeit küssen kann. Seine Lippen waren traurig und er war von innen tot.
„Ich habe Durst”- sagte sie, aber er musste etwas definitiv missverstehen, weil er sie auf den Sofa gestoßen hat mit so viel Kraft und Wut, dass sie gar nichts reagieren konnte. Sie war wie ein geschlagenes Reh gegen einen starken Tiger.
„Hast du ja?”- fragte er Minuten später mit leidenschaftlicher Stimme.
Ihr fehlten die Worte, deshalb hat sie nur mit dem Kopf gewackelt.
„Ich weiß nicht, wie es mit uns weitergeht, deshalb möchte ich es auskosten.”
Er hatte Recht, sie sind auf getrennte Wege gegangen und alles war wie früher. Es ist eine Frage, ob es überhaupt passiert ist oder es nur ein Traum war. „There was some open space between what he knew and what he tried to believe, but nothing could be done about it, and if you can’t fix it you’ve got to stand it.”
Manchmal passieren uns die schrägsten Dinge, wenn wir drauf überhaupt nicht vorbereitet sind. Manchmal können wir die bedeutunglosen Sachen nicht vergessen. Oft dachte das Mädchen an diesen Abend wie das intimste Erlebnis ihres Lebens zurück. Es ist so viel aber nichts passiert. Es war für sie die beste und schlechteste Erfahrung zugleich. Dieses Mädchen war ich.

Kommentare:

  1. Love the look.
    www.fashionismylifeestefania.blogspot.com
    FACEBOOK
    BLOGOVIN

    AntwortenLöschen
  2. Ein toller Look. Besonders die Schuhe und die Bluse gefallen mir total gut!

    Liebe Grüße Kristina
    von Fashion-Beauty-by-Kristina

    AntwortenLöschen
  3. Du bist so hübsch *.* Und deine Bilder sind traumhaft schön.
    Oh, ich lieeeebe deinen Blog :D
    Lg :)

    AntwortenLöschen
  4. du hast wirklich eine perfekte figur, ich will auch, omg :(
    http://h-r-n-s-h-n.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Hey,
    Vielen Lieben Dank für dein Kommentar :)
    Ich würde mich über gegenseitiges Folgen sehr freuen, da mir dein Blog auch unglaublich gut gefällt steht dem also nicht im Weg! :D Ich folge dir!
    Liebe Grüße
    Sofie
    Ps: Du hast eine super tolle Figur und einen tollen Geschmack! ;)

    AntwortenLöschen
  6. Danke dir meine liebe!! das Kompliment kann ich nur zurück geben :-*

    AntwortenLöschen
  7. danke für deinen kommentar :) und jetzt folge ich dir auch :)
    liebe grüße
    inga :)

    AntwortenLöschen
  8. thank you very much for visiting me, would you like to follow each other? ;)

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschönes Outfit und dabei bist du selber auch noch so wunderschön! :)

    liebste grüße ♥
    www.letsmakeanewtomorrow.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  10. Sehr cooles Outfit :)Liebe den Look und wie du alles kombinierst ♥
    http://isaidpardon.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  11. Tolles Outfit, die Bluse gefällt mir besonders gut!
    Liebe Grüße, Katja

    AntwortenLöschen
  12. Awesome outfit!!! love your blog - you have a new stalker!!

    SSSx

    www.stylestreetstalker.com

    AntwortenLöschen
  13. gorgeous ! love the stripy top x

    notanotherjess.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschöne Fotos, tolle Outfit!
    Danke für dein nettes Kommentar auf meinem Blog, folge dir jetzt via bloglovin :)
    Linnae xx

    www.linnaedesign.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  15. wow! Die Bilder sind ganz wundervoll! und sehr hübsch!

    :* Theresa Marie

    AntwortenLöschen
  16. Wie kann man nur so schön sein, da krieg ich ja sofort Komplexe ._.

    Wenn du Lust hast kannst du ja auch mal bei mir vorbei schauen:
    http://viereinhalb.blogspot.de/ ♥

    AntwortenLöschen
  17. Hey,
    ich finde den Text und dein Outfit toll.
    Aber gibt es einen Zusammenhang zwischen Text und Outfit?
    Und wenn ja, welchen?

    LG Malu

    AntwortenLöschen
  18. Love the outfit, the clutch is a beauty!

    Would you like to follow each other on GFC/Bloglovin? Junniku blog [Click!]
    - A Korean fashion, beauty and lifestyle blog!

    AntwortenLöschen