Montag, 25. Juli 2011

Holocaust-Denkmal

Für mich war dieses Denkmal nicht so bedrückend, wie gedacht. Bei uns, in Ungarn ist es viel erschreckender, mit Schuhen und Schmuckstücke, die die Häftlinge getragen haben. Das ist doch die beste Art zu erinnern. (ich meine das Denkmal)  So bekommt man mehr, was vor Jahren passiert ist. Diese Geschichte zu hören und auch da zu sein, das macht jeden traurig. Ich könnte mir nie vorstellen, dass ich in einem Land lebe, wo es Krieg gibt. Und wo ich mich nicht in Sicherheit fühle. Wenn man die eigene Freiheit verliert, das ist das schlechteste im Leben. Weil es nicht wegen zB. einer Krankheit passiert, sondern wegen anderen Menschen, die Gewalt haben, und wer diese Gewalt um jeden Preis ausnutzen wollen. Trotzdem kann man das nie vergessen, weil viele unschuldige Menschen gestorben sind. Das ist sehr traurig, wie gesagt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen